admin

President’s Cup in Manchester

Am 27. September hat in Manchester das internationale Turnier, President’s Cup stattgefunden.
Unter den acht Mannschaften war auch diesmal Deutschland mit dabei.

Internationales Turnier in Kasachstan – Eine Medaille für Deutschland

Wir sind von Berlin über Istanbul nach Schymkent geflogen. Dort wurden wir herzlich begrüßt und in die Busse verladen. Nach einer kurzen Fahrt gab es die erste Rast und wir bekamen zu Essen und zu trinken. Dann ging es weiter mit dem Bus. Die Fahrt dauerte ca. 8 Stunden und wir haben 3 Mal Rast gemacht und wurden reichhaltig verpflegt. Die Fahrt war interessant, denn wir konnten dadurch das Land mit all der weiten Steppe sehen. Die ganze Fahrt über hatten wir Polizeibegleitung. Das war eine sehr aufregende Erfahrung für uns. Nach der Registrierung wurden wir ins Hotel nach Baikonur gebracht.

Am nächsten Tag wurde es dann ernst für unsere Sportler. Björn Bachmann und Alexander Vydrenko traten für Deutschland an. Die Sporthalle war bis auf den letzten Platz gefüllt. In Kasachstan hat Sambo einen ganz besonderen Stellenwert. Das haben wir sofort zu spüren bekommen. Es ist vergleichbar mit der Fussball Bundesliga in Deutschland Die Stimmung war unglaublich.

Alexander Vydrenko hatte als erster eine Kampf. Er hat sich gut geschlagen, hat jedoch durch Hebeltechnik verloren. Björn Bachmann hatte seinen Kampf gegen den Kasachen erfolgreich bestritten. Er hat 4 zu 1 nach Punkten gewonnen. Es gab Beifall von der Tribüne und das freute uns. Der zweite Gegner von Björn war sehr gut. Er hatte Björn genau studiert. Es war wirklich hart. Björn führte mit 4 zu 2 und es waren noch 20 Sekunden zu kämpfen. Die Halle hat getobt. Die Leute haben ihren kasachischen Kämpfer lauthals angefeuert. Das war ein unbeschreiblich emotionaler Kampf, den Björn Bachmann gewonnen hat. Wir waren total begeistert. Er hat sich ins Halbfinale qualifiziert. Nun war allen klar, dass Deutschland einen starken Kämpfer hat, der trotz der Niederlage des Kasachen, Beifall erhalten hat. Das hat uns sehr berührt.

Die Halbfinale war ein reines Nervenkitzel. Björn hat einen sehr starken Gegner gekriegt. Seinen Griff zu lösen hatte Björn enorm viel Kraft gekostet. Immer wieder wurden beide verwarnt, wegen Passivität. Keiner gönnte dem Anderen nur eine Verschnaufspause. Björn hatte knapp nach Punkten verloren. Es war ein sehr spannendes Aufeinandertreffen der beiden Profisportler. Die Eröffnungsfeier war sehr beeindruckend. Die Halle war total überfüllt und draußen strömten noch mehr Menschenmassen rein. Die Siegerehrung hatte ein ganz besonderes Ausmaß an Euphorie. Die Fans klatschten und jubelten lautstark. Und als das Mikrofon ausgefallen war, durften wir erleben, wie ca. 1500 Menschen gemeinsam im Chor die Nationalhymne sangen. Ein unbeschreibliches Gefühl.

Die Reise war ein voller Erfolg. Wir sind von der Gastfreundschaft überwältigt. Die Leute haben uns sehr herzlich empfangen. Uns fehlte es an Nichts.
Und wir haben ebenfalls einen unvergesslichen Eindruck hinterlassen. Kasachstan – immer wieder gern.
Herzlichen Glückwunsch Björn Bachmann zur Bronze Medaille!!!

Andre Bart


Fotos

Björn Bachmann – Sportler des Jahres 2014

Samboka des Jahres 2014Wir gratulieren Björn Bachmann!
Er wurde zum Samboka des Jahres 2014 gekürt und zum Botschafter des Deutschen Sambo Verbandes in Baku bei den olympischen Spielen ernannt.
Herzlichen Glückwunsch, Björn!

Deutsche Meisterschaften 2015

Die Deutsche Meisterschaft 2015 war ein voller Erfolg. Es kamen 100 Teilnehmer nach Syke (bei Bremen), um ihre Stärke und Mut unter Beweis zu stellen. Das Wiegen fand am Freitag statt und verlief ziemlich entspannt, da die Mannschaften zu verschiedenen Zeitpunkten eingetroffen waren. Das Organisationsteam hatte noch bis spät in die Nacht die Kampfpläne erstellt und am Samstag, den 21. Februar war es dann soweit. Um 10:30 Uhr hatte die Bürgermeisterin der Stadt Syke die Teilnehmer herzlich begrüßt und damit die Wettkämpfe eröffnet. Auf drei Matten ging es hart her. Die ehrgeizigen Samboka boten den Zuschauern sehr spannende Kämpfe. Mädchen, Jungs, Frauen und Männer zeigten Glanzleistungen auf der Matte. Die Schiedsrichter hatten ihre aufmerksamen Augen voll auf die Wettkämpfe ausgerichtet. Wir freuen uns, dass es immer mehr junge Schiedsrichter auf den Sambo-Planen ihren Platz einnehmen.

Zum ersten Mal kamen die neuen FIAS Regeln zur Geltung. Die Vorrundekämpfe dauerten 3 Minuten anstatt 4 bzw. 5 Minuten. Daher ist der gesamte Ablauf viel schneller erfolgt, als bei anderen Turnieren.

Die Erfahrenen haben den Nachwuchs sehr gut eingewiesen und so eine tolle Unterstützung gehabt. Danke an alle Teilnehmer, Schiedsrichter, Organisationsteam, Ausrichter und die Menschen, die uns helfen und zu uns halten. Wir sind überaus glücklich und dankbar für diese Unterstützung. Denn das ist unsere Motivation!

Аndrе Ваrt


Fotos

Ergebnisse

 

Schiedsrichterseminar und Mitgliederversammlung

Am 17. Januar findet ein Schiedsrichterseminar statt. Dieser fängt um 10 Uhr an und endet voraussichtlich um 15 Uhr. Dabei besprechen wir die NEUEN Regeln des FIAS. Am gleichen Tag ist die Mitgliederversammlung. Die Versammlung fängt um 16 Uhr an und endet ca. um 19 Uhr.

Sambo Weltmeisterschaft in Japan – Kurzer Überblick

Diesjährige Sambo Weltmeisterschaften unter Erwachsenen fanden In Narita/Japan statt. Es waren über 600 Sambokerinnen und Sambokas aus 82 Ländern am Start. Das DSV Team war mit 10 Sportlern angereist. Es ist acht Stunden Zeitunterschied, und ein 12 bis 15 Stunden Flug nur hin, was für alle insbesondere für Sportler eine psychische und körperliche Belastung darstellte. Am Donnerstag begann das Wiegen, womit sich der Nationaltrainer Albert Köpplin beschäftigt hat und parallel fand auch das Sambo Weltkongress statt, wo es über die FIAS Tätigkeiten im Jahr 2014, berichtet wurde. Am Freitag ging dann los und so drei Tage lang von morgens bis abends. Am Sonntagabend dann emotionaler Ausbruch als Andreas Bernhard im Kampf um den 3. Platz aus unserer Sicht des Sieges beraubt wurde. Wir haben ein Protest eingelegt, der leider abgelehnt wurde. So oder so Andreas Bernhard gehört zu den Top 5 Sambokas der Welt. Alle unsere Sportler gaben das Beste aber ich möchte nochmals die Leistung und Engagement von Bjorn Bachmann erwähnen. Für mich ist Bjorn der Samboka/Sambist des Jahres 2014! Die gesamte Qualität der Kämpfe der deutschen Nationalmannschaft besser geworden. Es zeigte sich dadurch, dass sieben Sportler mindestens einmal gewonnen und dritte Runde erreicht haben. Wir wünschen allen Freue Weihnachten und viel Erfolg im Neuen Jahr!

Josef Bart, Albert Köpplin